Sidi Bou Saïd

Sidi Bou Saïd

This village, laden with history and spirituality, crossing point of artists and writers, was recently ranked as one of the most charming villages in the world. More »

Chenini

Chenini

Chenini (Arabic: شنيني‎) is a ruined Berber village in the Tataouine district in southern Tunisia. Located on a hilltop near a modern village of the same name, Chenini was a fortified granary, or ksar (plural ksour.) More »

Sbeitla

Sbeitla

The ancient site of Sufetula is partly incorporated into the town of Sbeitla which, almost a thousand and a half years later, succeeded to it as one of the main towns of the Higher Steppe. More »

DJERBA

DJERBA

A large island, approximately 20 by 20 kilometers, Djerba lies just off the northeastern coast of Africa, in southeastern Tunisia, near the Libyan border. Set on the Gulf of Gabes, More »

DESERT TUNISIA

DESERT TUNISIA

tthe Sahara offers large amounts of photogenic scenery. The erg, or sand desert, takes the shape of hills, valleys, peaks and fine wrinkles shaped by the movement of the wind. More »

 

Mahdia

Mahdia ist eine tunesische Küstenstadt rund 200 Kilometer südlich von der Hauptstadt Tunis entfernt. Hauptstadt des Gouvernements des gleichen Namens, ist es eine Gemeinde mit 45.977 Einwohnern in 20042.Construite ursprünglich auf einer Insel 1 400 Meter lang 500 Meter breit, beherbergt es eine der ersten Fischereihäfen das Land. Tourismus Aktivität wiegt mehr in der lokalen Wirtschaft. Die Stadt ist ein tertiäres Zentrum, das nach und nach ein Zentrum der Hochschulbildung zu entwickeln, einschließlich der Einrichtung des Instituts für Ökonomie und Management im Jahr 2015.
Wenn das historische Zentrum auf der Halbinsel befindet, erweitert die Stadt in Richtung des Inneren mit den Hiboun Nachbarschaften und Zouila Besonderen.
Mahdia hat einige Sehenswürdigkeiten und Attraktionen.
Skifa Kahla oder Zouila Bab, eine wichtige befestigte Tor ursprünglich aus dem zehnten Jahrhundert (erbaut zwischen 916 und 921) und im sechzehnten Jahrhundert restauriert, ist immer noch einer der Zugänge zum historischen Zentrum der Stadt und einer der wenigen Überreste der alten remparts15; Bordj El Kebir, eine Festung, mit einem gewölbten und gekrümmten Passage zu einem beeindruckenden Innenhof führt, überwacht seit 1595 die Spitze von Cape Afrika.
Die Große Moschee, gegründet 916 vom schiitischen Abdallah al-Mahdi, hat die Auszeichnung von der Minarett frei ist; es wurde schließlich zwischen 1961 und 1965 nach der Spitze des zehnten century16 umgebaut mehrere Modifikationen und Renovierungsarbeiten unterzogen.
Haj Mustapha Hamza Moschee, im Jahre 1772 gebaut und im zwanzigsten Jahrhundert restauriert, ist ein schönes Beispiel der religiösen Architektur in ottomane15 Zeit.
Mahdia ist auch an der Küste am Ende der Halbinsel für seine Meeres Friedhof bekannt.

It's only fair to share...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on Google+
Noch keine Stimmen.
Bitte warten...